Umwelt / Klima

verkehr-gb4c3cdea6_1280 (Tempolimit wissenschaftlich betrachtet)
  • Quelle: pixabay.com
22.05.2022 – 08:15 Uhr (zuletzt bearbeitet: 23.05.2022 – 03:05 Uhr)

Tempolimit wissenschaftlich betrachtet

Lassen wir doch die Emotionen ganz einfach mal weg!

Es wird Zeit, sich diese Frage mal durchweg rational zu stellen und Interressen oder Gefühle mal beiseite zu schieben. Professor Harald Lesch (Terra-X/ ZDF) ist dieser Frage im Oktober 2021 nachgegangen:

Als wir (ZDF) dieses Video aufgezeichnet haben, hätten sich FDP, SPD und Grüne noch auf ein #Tempolimit einigen können. Seit wenigen Stunden wissen wir: Die designierte #Ampel-Koalition sieht nach ihrem #Sondierungsgespräch kein generelles Tempolimit auf der #Autobahn vor. Wäre es trotzdem eine gute Idee, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf allen Autobahnen auf 130 km/h zu begrenzen? Harald fasst zusammen, was die Wissenschaft dazu zu sagen hat!

Das Video dazu (16 Minuten) sehen Sie hier.
HP

PS: Das Bundesumweltamt stellt fest, dass alleine die 4% Raser (3/4 fahren ohnehin 130 oder langsamer) auf deutschen Autobahnen bei Tempolimit 130 ca. 2 Millionen Tonnen CO2 weniger in die Atmosphäre abgeben würden. Angesichts der dramatischen Lage des Klimawandels ein Beitrag, der auch politisch keiner weiteren Frage bedürfte! Selbst der ADAC müsste langsam – Schritt für Schritt – ins Nachdenken kommen…


Sie können uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag senden