Umwelt/Klima>Artenschutz

nua-titelbild (Info-Flyer Natur- und Umweltschutzakademie „nua“) Quelle: nua.nrw.de/ fotolia/finepics
21.11.2019 – 11:45 Uhr (zuletzt bearbeitet: 21.11.2019 – 11:46 Uhr)

Info-Flyer Natur- und Umweltschutzakademie „nua“

Blühende Vielfalt im Vorgarten

Alternative zu Schotter und Kies

Aus dem Wunsch nach einem pflegeleichten Garten entstehen derzeit vermehrt „Schottergärten“. Das Phänomen ist sowohl in Neubausiedlungen, als auch in älteren Wohngebieten zu beobachten. Vorgärten, Beete oder gleich ganze Gartenbereiche sind mit einem
wasserdurchlässigen Vlies abgedeckt, auf dem Kies, Steine, Splitt oder Schotter verteilt ist. Teilweise werden meist kleinwüchsige Formgehölze in die Mitte der Schotterflächen gepflanzt. Gabionen, mit Steinen befüllte Stabgitterzäune, ersetzen oft lebendige Hecken als Sichtschutz und Abgrenzung.

Schottergärten laden nicht zum Verweilen ein und sind ökologisch wertlos und wenig nachhaltig. Durch die Verwendung von Vlies und Folienabdeckungen verarmt das Bodenleben und die Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren, vor allem bei den Insekten, wird stark reduziert. Und auch die Hoffnung auf Arbeitserleichterung und Zeitersparnis erfüllt sich nicht, im Gegenteil.

Der Flyer ist als PDF im Anhang aufrufbar.
Auf der nua-Homepage finden Sie weitere interessante Beiträge.
HP/DS


Anhang


Sie können uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag senden