Nachrichten CDU-Much

much-rettungspunkte (Rettungspunkte zur Orientierung für Notfälle) Quelle: RSA/ Stephan Propach
26.10.2018 – 13:45 Uhr

Rettungspunkte zur Orientierung für Notfälle

Beitrag Rhein-Sieg-Anzeiger 26.10.2018:
Bilduntertitel: Karsten Schäfer, Werner Schönenbrücher und Jörg Fillmann erklären das System an einem der neuen Rettungspunkte.

Rettungspunkte in Much Standort-Markierungen sollen schnellere Hilfe ermöglichen

Much – Der Gedanke, den eigenen Waldarbeitern für Notfälle Orientierung zu bieten und so schnelle Hilfe zu ermöglichen, habe am Anfang gestanden, berichtet Forstdirektor Jörg Fillmann. Beim Landesbetrieb Wald und Holz in Eitorf ist er für den Privatwald zuständig. Weil er in Much wohnt, schlug er dort im Rathaus vor, auch in den bergischen Wäldern sogenannte Rettungspunkte zu markieren. Das habe sich schließlich bereits in Königswinter und dem Siebengebirge sowie in Lohmar bewährt. Am Donnerstag wurden die Schilder, die an unverrottbaren, in Beton gegossenen Kunststoffpfählen hängen, vorgestellt.

Neben der Notrufnummer 112 ist dort die 16 für die Gemeinde Much, die 006 für den konkreten Standort, SU für den Kreis und schließlich das Emblem der Berggemeinde abgedruckt.

Den gesamten Bercht lesen Sie unter diesem Link.


Sie können uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag senden