Umwelt/Klima>Verschmutzung

muell-im-meer-100768×432-zdf-mediathek (Plastik im Meer – die offensichtlichste Form der Umweltzerstörung) Quelle: ZDF-Mediathek
03.05.2019 – 05:02 Uhr (zuletzt bearbeitet: 03.05.2019 – 14:58 Uhr)

Plastik im Meer – die offensichtlichste Form der Umweltzerstörung

Gesetzgeber muss dringend handeln
wir alle müssen unseren Umgang mit Plastikmaterialien ändern

Schätzungen zufolge treibt bald mehr Plastik in den Weltmeeren, als Leben darin vorkommt. Daher ist es absolut unumgänglich, unser Bewusstsein im Umgang damit (insbesondere bei Plastikverpackungen) zu schärfen und wo immer möglich, auf diese Materialien zu verzichten – am Besten sofort!

Hintergrund: wir trennen zwar „brav“ unsere Abfälle und einiges davon wird ja auch tatsächlich in der Müllverbrennung verschwinden- aber leider nur der kleinere Teil. Die Masse wird in Drittweltländer verschickt. Die sind technologisch weit weniger entwickelt als wir und dass gerade dort Plastik ein „recycling“ erfahren soll, wird  ernsthaft niemand glauben können. Fakt ist, dass dort vieles im Boden „versenkt“ wird, aber der Verdacht nahe liegt, dass aus Kostengründen Plastikberge in die Ozeane „verklappt“ werden. Wir alle werden die Folgen zu spüren bekommen – einige von uns haben längst über den Fischverzehr Plastikteile in unseren Körpern aufgenommen. Die Qual verendender Meerestiere ist unbeschreiblich!

Schauen Sie sich dieses Video an. Das könnte auch Ihr Verhalten im Umgang mit Plasik ändern. Unverständlich ist nach wie vor der zu lasche Haltung des Gesetzgebers zu diesem Thema. Für Deutsche Behörden aber gilt der Müll nach der Weiterleitung z.B. nach Fernost als „wiederverwertet“ und das ist der eigentlich wunde Punkt.

Wenn die Politik sich auf dieser Ausrede „ausruht“ und keinen Druck macht, wird die Industrie nichts ändern. Warum? Profit verdrängt schlechtes Gewissen!

HP


Sie können uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag senden