Kurz-Info

lb-nrw-1 (Ortsumgehung: Rot-Grün lässt ländlichen Raum im Regen stehen)
15.02.2017 – 04:29 Uhr (zuletzt bearbeitet: 15.02.2017 – 11:00 Uhr)

Ortsumgehung: Rot-Grün lässt ländlichen Raum im Regen stehen

Zufall? Brief des NRW-Ministers belegt: ländlicher Raum ist ihm unwichtig.
Ausbluten lassen statt anpacken.

Einsatz von Elisabeth Winkelmeier-Becker (MdB) für Much und Uckerath wird nassforsch beantwortet.

Ob es den für die SPD derzeit günstigen Umfragewerten geschudet ist, dass seitens des NRW- Verkehrsministers die seit Jahren eindeutig belegten Bedürfnisse des ländlichen Raums sowie akuter Gefahren durch zu enge Ortsdurchfahrten eher unwirsch abgetan werden, darf spekuliert werden. Doch Rot-Grün sollte sich nicht täuschen: kurze Hochgefühle lassen den Wähler nicht vergessen, dass in NRW vieles in Unordnung geraten ist. Es kann kein Zufall sein, dass unser Bundesland – einst auf vielen Gebieten an der Spitze – weit hinter andere Bndesländer zurück gefallen ist. Und wie sehr ländlicher Raum ausblutet, kann kurzzeitiges Hochgefühl diveser Umfragen nicht verdecken. Der Wähler als Souverän hat das letzte Wort.

Den Schriftverkehr zwischen unserer Bundestagsabgeordneten und Minister Groschek finden Sie als PDF im Anhang.

HP

 

 


Gesamter Text / PDF