Kurz-Info

globe-1447764_1280 (Internet-Artikel der SPD Much erfordert Klarstellung) Quelle: pixabay.com
08.02.2017 – 10:00 Uhr (zuletzt bearbeitet: 08.02.2017 – 11:54 Uhr)

Internet-Artikel der SPD Much erfordert Klarstellung

Bezug: Bericht im Mitteilungsblatt Much vom 03.02.2017.

Zum Thema „Schnelles Internet für Much“.

Mit ihrem Bericht „Schnelles Internet für Much?“ versucht die SPD Much offensichtlich den Eindruck zu erwecken, dass sie die einzige Partei in Much ist, die an einem Ausbau eines Glasfasernetzes in Much interessiert ist. Leider enthält der Artikel Aussagen, die weder zutreffend sind noch vollumfänglich über den wahren Sachstand berichten und daher sowohl alle anderen im Rat vertretenen Parteien und die Verwaltung in einem schlechten Licht erscheinen lassen.

Schon seit Jahren bemühen sich Verwaltung und Rat gemeinsam, die Versorgung der Bürger mit einem schnellen Internet voranzubringen, doch so einfach wie es die SPD darstellt, „bauen wir mal eben ein Glasfasernetz für Much und jeder hat einen schnellen Zugriff“, ist es aber leider nicht. Und so verwundert es uns auch sehr, dass eben mit diesem Artikel ein solcher Eindruck vermittelt werden soll. Auch dem Verfasser des SPD-Artikels müsste dies klar sein, da er ja von den Beschlüssen aus den Ausschuss- und Ratssitzungen berichtet. Allerdings scheint er weder sachkundig zu sein noch hat er offensichtlich die Vorlagen zu den einzelnen Themen und die dazu gefertigten Protokolle und Berichte ausführlich gelesen. Denn wie sonst soll man sich seine Aussagen erklären und sogar Antragstellungen für seine Partei reklamieren, die andere initiiert haben!

Sicher, es gab einen Antrag der SPD, doch dieser wurde nicht abgelehnt, weil die SPD nicht über den Bürgermeister und über die Mehrheit im Rat verfügt, sondern weil dieser Antrag nach dem Sachvortrag des Bürgermeisters über die Kosten eines Glasfasernetzes nicht weiterverfolgt werden konnte.

Da sowohl unser Bürgermeister Norbert Büscher als auch der Beigeordnete Karsten Schäfer auf Grund ihrer täglichen Arbeit viel tiefer als wir in diesem Thema stecken, haben wir sie aufgefordert, in einem Sachstandsbericht im Mitteilungsblatt die Bürgerinnen und Bürger zu informieren.

Unsere differenzierte Stellungnahme zu den getroffenen Aussagen der SPD finden Sie hier.

Ihre CDU Much