Kurz-Info

fire-982428_1280-pxabay-com (Geht die Diesel-Aufregung am wirklichen Problem vorbei?) Quelle: pixabay.com (Symbolbild)
25.10.2018 – 15:50 Uhr (zuletzt bearbeitet: 25.10.2018 – 18:06 Uhr)

Geht die Diesel-Aufregung am wirklichen Problem vorbei?

Fördert der Staat die wirklichen Verursacher auch noch?
Aufregung um Diesel politisch gewollt aber am Thema vorbei?

Dieser Meinung ist Diplom-Metereologe Jörg Kachelmann. Er schreibt in seiner Kolumne:

Feinstaub aus Holzöfen – die gemütlichen Dementoren

Die gesundheitlichen Gefahren der Holzverfeuerung sind seit Langem bekannt. Dennoch wird der Holzofen-Boom sogar noch staatlich gefördert – mit katastrophalen Folgen.
Von Jörg Kachelmann

Früher hatten arme Menschen die dreckigste Luft, heute ist das umgekehrt. In vielen Wohngegenden hat der Holzofen-Boom eine katastrophale Feinstaubbelastung gebracht. Die gesundheitlichen Folgen sind unabsehbar und im Vergleich dazu sind die lustigen Diskussionen um Stickoxid-Grenzwerte und den Diesel eine Bagatelle. Das Experiment mit der Gesundheit von zig Millionen Deutschen wird durch Steuergelder gefördert, obwohl die Folgen des Feinstaub-Booms bekannt und furchtbar sind.

Autohersteller, die betrogen haben, müssen bestraft werden- keine Frage. Doch der politische Hype um Fahrverbote sollte einer gezielteren Nachfrage Platz machen, ob nicht andere Verursacher den möglicherweise größeren Anteil haben. Denn am Ende trifft es – wie so oft – immer die Falschen!

Den gesamten Bericht auf t-online.de lesen Sie hier.
HP


Sie können uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag senden