Kurz-Info

agriculture-1359862_1280-pixabay-com (Bewegung beim Thema Unkrautbekämpfung) Quelle: pixabay.com
27.07.2018 – 16:32 Uhr (zuletzt bearbeitet: 28.07.2018 – 13:57 Uhr)

Bewegung beim Thema Unkrautbekämpfung

In Sachen Umweltschutz klagen US-Farmer gegen den Hersteller wegen Gesundheitsschädigung. Eine interessante Lösung bahnt sich auf der Basis natürlicher Unktrautvernichter an. Anbei die Reports:

Bericht Süddeutsche Zeitung:

Spektakuläre Entscheidung gegen Monsanto

Ein Bundesgericht in den USA hat erstmals Sammelklagen gegen Monsanto wegen des Unkrautvernichters Glyphosat zugelassen. In den Zivilprozessen soll geklärt werden, wie sicher der Wirkstoff und vor allem das daraus hergestellte Produkt Roundup sind. Der US-Konzern, der inzwischen zu Bayer gehört, wird dies in den nächsten Monaten, vielleicht sogar Jahren, im Detail erklären müssen.

Den ganzen Bericht lesen Sie hier.

ZDF-Mediathek

Mit Disteln gegen das Unkraut

Die Chemikerin Catia Bastioli hat mit ihrem Unternehmen Novamont auf Sardinien eine Alternative zu Glyphosat entwickelt. Sie setzt auf die Distel als ökologischen Unkrautvernichter. Aus der Distel wird ein Grundstoff extrahiert (Palagonsäure), der ähnliche aber ungefährlichere Wirkungen erzielt, wie das weltweit angewandte Total-Herbitzit. Bleibt abzuwarten, ob sich dieses neue Mittel gegen die Macht der Großkonzerne durchsetzen kann. Hier wäre Politik in der EU extrem gefordert. Für Bauern und Umwelt könnte eine solche Lösung ein Segen sein.

Video aus der ZDF-Mediathek hier.

HP