Much Intim

Dekanatssingen (Dekanatssingen in Sankt Martinus) Quelle: privat
14.01.2016 – 20:47 Uhr (zuletzt bearbeitet: 07.09.2016 – 22:35 Uhr)

Dekanatssingen in Sankt Martinus

Nachweihnachtliche Klänge.

Gut besuchtes Dekanatssingen der Kirchenchöre.

Much. Rappelvoll war die Pfarrkirche Sankt Martinus, als sechs katholische Kirchenchöre des De-kanats Neunkirchen ein nachweihnachtliches Konzert gaben. Die Kirchenchöre treffen sich regel-mäßig zum Dekanatssingen, um miteinander die Freude an der Musik zu teilen und sich auszutau-schen. Diesmal hatte aus Anlass seines 125-jährigen Bestehens der Kirchenchor Much, seit 2013 MGV Cäcilia Much/Marienfeld, dazu eingeladen.

Und – um die Sache rund zu machen – wurden anstatt Eintrittsgelder Spenden für die Flüchtlings-hilfe am Ort gesammelt. Dafür bekamen die Zuhörer auch Einiges geboten. Neben bekannten Weih-nachtsliedern präsentierte beispielsweise der Jubiläumschor unter Leitung von Martin Blumenthal Weihnachtslieder aus dem Piemont und aus Slowenien. Chorleiter Johannes Götz präsentierte mit dem Kirchenchor Cäcilia Hermerath und dem gemischten Chor Bröleck ein englisches Wiegenlied von John Rutter. Ein norwegisches Weihnachtslied „Gottes Lob wandert“ hatte die Chorgemein-schaft Sankt Georg aus Seelscheid unter der Leitung von Dorothea Jakob mitgebracht. Der Kir-chenchor Cäcilia Hetzenholz kam mit kölschen Tönen daher während die Cäcilienchöre Marienfeld und Ruppichteroth unter anderem ein noch nicht sehr bekanntes neues geistliches Lied, „Ich gehe durch die weihnachtlichen Straßen“ vortrugen. Der Kirchenchor Cäcilia Neunkirchen (Leitung: Ul-rich Röttig) überraschte mit Werken von Max Reger, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Dmitri Bor-tnianky. Die Zuhörer waren begeistert.


Gesamter Text / PDF